HUNDESTEUER  2008    

 

1. Gesetzliche Grundlagen

Gesetz vom 11. November 1982, abgeändert am 22. Mai 1997.
Beschluss vom 21. Dezember 1982, abgeändert am 25. Februar 1992, 9. November 1993, 10. November 1997, 20. November 2001 und 1. Dezember 2003 und 23. November 2004.


2. Steuerbetrag

Die kantonale Hundesteuer beträgt Fr. 60.--  und die Gemeindesteuer Fr. 40.-- pro Tier (vorbehalten der Genehmigung des Hundereglements vom 01.12.2006 durch die kantonale Direktion). Für die Ausstellung des Hundehaltungsscheines und die Ausgabe der Kontrollmarke wird eine Verwaltungsgebühr von Fr. 5.-- erhoben.
 

3. Bezugsorgane

Die Hundehaltungsscheine werden von den Oberämtern ausgestellt.

Den bisherigen Hundehaltern, Hundehalterinnen werden Mitte März die Rechnungen zugestellt. Nach Entrichtung der Hundesteuer mittels Einzahlungsschein werden der Hundehaltungsschein und die Kontrollmarke per Post zugestellt.

Neue Hundehalter, Hundehalterinnen, sowie diejenigen, welche im vergangenen Jahr nicht erfasst wurden und deshalb keine Rechnung für die Steuern 2007 erhalten, werden gebeten, mit dem Oberamt Kontakt aufzunehmen.

Oberamt des Sensebezirks
Kirchweg 1 / Postfach 104
1712 T a f e r s
Tel. 026 305 74 34
E-Mail
Oberamt.Sense@fr.ch


4. Fristen

Die Hundesteuer ist zu entrichten:
Für bisherige Hundehalter, Hundehalterinnen bis spätestens 30
. April 2008.
Für neue Hundehalter, Hundehalterinnen innert 2 Monaten nach der Geburt oder dem  Erwerb des Hundes.


5. Tollwutimpfung

Infolge der günstigen Seuchenlage wurde die obligatorische Tollwutschutzimpfung von Hunden ab dem 1. April 1999 aufgehoben. Für Auslandreisen mit einem Hund gelten die Bedingungen des jeweiligen Bestimmungslandes. Normalerweise ist die Impfung in den Ländern der EU obligatorisch. Informationen dazu finden Sie beim Bundesamt für Veterinärwesen.


6. Kontrolle und Busse

Die Polizei übt die Kontrolle über die Steuerpflicht der Hunde aus. Bei Verstössen gegen die Besteuerung der Hunde wird ausser der Steuer eine Busse erhoben. Sie beträgt höchstens Fr. 200.--.
 

7. Kennzeichnung der Hunde mit Mikrochip

Der Kanton Freiburg hat keine speziellen Vorschriften erlassen. Es gelten jene des Bundes. Welpen muss jetzt innerhalb der ersten 3 Lebensmonate ein Mikrochip eingepflanzt werden. Spätestens bis Ende 2006 müssen alle Hunde in der Schweiz gekennzeichnet und in der Datenbank ANIS eingetragen sein. Gut lesbare Tätowierungen, welche noch bis Ende 2005 vorgenommen wurden, werden akzeptiert, müssen aber durch den Tierarzt bei ANIS gemeldet werden. Weitere Informationen finden Sie beim Bundesamt für Veterinärwesen.